Gericht gewährt Baoshida Swissmetal einen Konkursaufschub

Baoshida Swissmetal erhält Zeit, um seine Finanzen zu sanieren. Das zuständige Gericht hat einen Konkursaufschub bis Mitte April 2019 gewährt.

<b>Konkursaufschub bis Mitte April 2019 gewährt:</b> Eine Produktionshalle von Baoshida Swissmetal.

Konkursaufschub bis Mitte April 2019 gewährt: Eine Produktionshalle von Baoshida Swissmetal.

(Bild: BZ Archiv)

Der Konkursaufschub sei auf Antrag wichtiger Kunden gewährt worden, hielt das Unternehmen mit Standorten in Reconvilier BE und Dornach SO am Montag fest.

Baoshida Swissmetal verfüge über eine stabile Geschäftsentwicklung und eine unverändert starke Marktposition. Grund für die Einleitung des Gerichtsverfahrens sei eine Überschuldungsanzeige der Revisionsstelle gewesen.

Das Regionalgericht Berner Jura-Seeland setzte eine Anwaltskanzlei als Sachwalterin ein. Sie soll während des Konkursaufschubs die Geschäftstätigkeit und Sanierung des Unternehmens überwachen.

Mit Zustimmung des Gerichts hat die Sachwalterin Claudio Penna als CEO eingesetzt. Penna war bereits CEO von November 2016 bis Juli 2018.

Swissmetal wurde 2012 von der Schweizer Tochtergesellschaft der chinesischen Beteiligungsgesellschaft Baoshida übernommen. Das Unternehmen befasst sich mit Spezialprodukten aus Kupfer und Kupferlegierungen.

Zum Einsatz kommen diese beispielsweise in der Elektronik, Telekommunikation, Luftfahrt und in der Autoindustrie.

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt