Zum Hauptinhalt springen

Gemüse und Früchte werden billiger

Nach dem Ende des Euro-Franken-Mindestkurses können Schweizer Händler im Euroraum günstiger Waren beziehen. Bis die Konsumenten auf breiter Basis davon profitieren, dürfte es noch dauern.

Coop verkauft Früchte und Gemüse – insgesamt über 200 Artikel – ab kommender Woche um bis zu 20 Prozent günstiger.
Coop verkauft Früchte und Gemüse – insgesamt über 200 Artikel – ab kommender Woche um bis zu 20 Prozent günstiger.
Keystone

Der Handel zittert, die Konsumenten jubeln: So könnte man die Stimmung zusammenfassen nach dem Entscheid der Schweizerischen Nationalbank (SNB), den Euro-Franken-Mindestkurs aufzugeben.

Die Stiftung für Konsumentenschutz erklärte gestern: «Der Schritt der SNB erlaubt den Schweizer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen aus dem Euroraum günstiger einzukaufen. Damit ein möglicher Konjunkturabschwung eingedämmt werden kann, ist es zentral, dass diese Währungsgewinne an die Endkunden weitergegeben werden.» Dadurch sinke auch der Anreiz, im Ausland einzukaufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.