Zum Hauptinhalt springen

Flughafen Basel mit durchzogener Bilanz

Der EuroAirport hat im ersten Halbjahr 2010 bei den Passagieren einen leichten Rückgang verzeichnet. Bei der Fracht schnitt der Flughafen dagegen besser ab.

Von der Vulkanasche-Wolke betroffen: Der Flughafen in Basel.
Von der Vulkanasche-Wolke betroffen: Der Flughafen in Basel.
Keystone

Von Januar bis Juni verzeichnete der binationale Flughafen Basel-Mülhausen 1'786'327 Fluggäste. Das sind 5810 weniger als in der Vorjahresperiode. Im Linienverkehr sank die Zahl der Fluggäste um 4489 auf 1'646'704, wie aus der am Dienstag im Internet veröffentlichten Statistik des Flughafens hervorgeht.

In den ersten drei Monaten hatte der EuroAirport (EAP) bei den Fluggästen noch um 4 Prozent zulegen können. Das von Flughafendirektor Jürg Rämi im Januar angepeilte Wachstumsziel von 5 Prozent erschien damit realistisch. Im April brach jedoch das Passagieraufkommen um 15 Prozent ein. Hauptgrund war die Vulkanasche-Wolke, wegen der auch der EAP zeitweise geschlossen werden musste.

Positiv entwickelt sich über das gesamte erste Halbjahr die Luftfracht. Der Güterumschlag nahm von Januar bis Juni um 28 Prozent auf 51'246 Tonnen zu. Während bei der Luftfracht ein Wachstum um 39 Prozent auf 20'198 Tonnen verzeichnet wurde, betrug das Plus bei den mit Lastwagen transportierten Gütern mit 31'048 Tonnen 21 Prozent.

Die Zahl der Flugbewegungen blieb mit 36'862 Starts und Landungen stabil. Im vergangenen Jahr hatte der EAP bei den Passagieren einen Rückgang von 10 Prozent verbuchen müssen. Bei der Fracht betrug das Minus 16 Prozent.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch