Flixbus will mit Airlines kooperieren

Der deutsche Fernbus-Betreiber führt derzeit mit der Lufthansa-Gruppe und anderen Airlines Gespräche über eine mögliche Zusammenarbeit.

Will zusammen mit Airlines ein gemeinsames Ticket anbieten: Ein Flixbus unterwegs. (Archivbild)

(Bild: AFP Piroschka van de Wouw)

Der Fernbus-Betreiber Flixbus will weiter expandieren und laut Angaben eines Gründers dazu auch mit Airlines zusammenarbeiten. Möglich wäre demnach ein gemeinsames Angebot, so dass der Kunde nur noch ein Ticket brauche, von daheim über den Flughafen bis ans Endziel.

«Wir sprechen gerade mit verschiedenen Fluggesellschaften, darunter auch mit der Lufthansa-Gruppe», sagte Jochen Engert, einer der Gründer von Flixbus, der «Süddeutschen Zeitung» vom Dienstag. So könne Zubringerverkehr zu den grossen Flughäfen schneller und einfacher organisiert werden, wovon dann beide Partner profitieren könnten.

Zunahme um 20 Prozent

Das in Deutschland gegründete Unternehmen Flixbus existiert seit fünf Jahren. Es betreibt ein europaweites Netzwerk mit mehr als 1400 Zielen in 26 Ländern – auch in der Schweiz.

Hierzulande reisten 2017 rund 1,2 Millionen Passagiere mit den grünen Bussen und damit 20 Prozent mehr als noch 2016. Zudem wurden neue Linien eingeführt wie Direktverbindungen von Zürich in die italienischen Feriendestinationen Bologna, Florenz und Rom.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt