Zum Hauptinhalt springen

Fast-Food-Ketten kriegen ihr Fett ab

In Kalifornien müssen Fast-Food-Ketten künftig die Kalorien ihrer Mahlzeiten offenlegen.

Gouverneur Arnold Schwarzenegger unterschrieb nach eigenen Angaben am Dienstag ein entsprechendes Gesetz. Damit müssen alle Ketten mit mehr als 20 Filialen künftig sowohl auf den Verpackungen ihrer Produkte als auch auf Tafeln in den Filialen genau angeben, wie viel Kalorien der jeweilige Snack enthält.

«Dieses Gesetz wird den Einwohnern von Kalifornien helfen, beim Essen gesündere Alternativen zu wählen», erklärte Schwarzenegger. Allerdings haben die Ketten noch bis Ende 2010 Zeit, das Gesetz in die Tat umzusetzen.

In Kalifornien sind wie überall in den USA viele Bewohner zu dick, eins von drei Kindern ist übergewichtig.

SDA/mbr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch