Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind nicht interessiert an Luxuswohnungen»

Alexander Muhm, Chef der Immobiliensparte der SBB, äussert sich zur Kritik an teuren Wohnungen in Bahnhofsnähe.

Philipp Felber-Eisele
«Wir bieten ein Drittel unserer Wohnungen im ­preisgünstigen Segment an», sagt Muhm. Foto: Adrian Moser
«Wir bieten ein Drittel unserer Wohnungen im ­preisgünstigen Segment an», sagt Muhm. Foto: Adrian Moser

Der Wohnungsbau der SBB steht in der Kritik. Was macht der Konzern falsch?

Der Widerstand ist nicht gegen das Tun der SBB gerichtet. Er kommt auf, weil man mit uns gut Politik machen und preisgüns­tiges Wohnen pushen kann. Im Moment nehmen wir dies sehr stark in der Stadt Zürich wahr, obwohl wir dort den höchsten Anteil an preisgünstigem Wohnbau im Portfolio haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen