Zum Hauptinhalt springen

Emmi baut Dessert-Geschäft in Italien aus

Der Schweizer Milchkonzern übernimmt den Mailänder Desserthersteller Rachelli. Für Emmi ist der Kauf die Fortsetzung der Expansionsstrategie im Nachbarsland.

Erweitern ihr Produktionsgebiet: Hauptsitz des Milchkonzerns in Emmen. (1. Juli 2013)
Erweitern ihr Produktionsgebiet: Hauptsitz des Milchkonzerns in Emmen. (1. Juli 2013)
Keystone

Der Milchverarbeitungskonzern Emmi expandiert weiter in Italien. Nach der Übernahme des Dessertherstellers A-27 vor rund zwei Jahren kauft er nun den Dessertproduzenten Rachelli mit Sitz in Pero in der Provinz Mailand.

Wie viel Emmi für das Unternehmen mit rund 85 Mitarbeitenden und einem Jahresumsatz von zirka 25 Millionen Euro zahlt, wurde am Montag nicht bekannt gegeben. Der Kauf sei ein bedeutender Schritt in der Strategie des Unternehmens, die Position im wachsenden Nischenmarkt für italienische Spezialitätendesserts zu festigen, schrieb Emmi in seiner Mitteilung.

Rachelli wurde 1935 als Glacéhersteller gegründet und produziert seit den 70er-Jahren auch gekühlte Desserts wie beispielsweise Tiramisu. Gemäss Emmi wird ein Teil des Sortiments von Rachelli aus biologischen Produkten hergestellt. Das Unternehmen verkauft seine Produkte in über einem Dutzend Länder.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch