Zum Hauptinhalt springen

«Ein grosser Tag für Airbus»

Der Grossauftrag für Airbus in Japan sei ein Durchbruch für den europäischen Flugzeugbauer, sagen Aviatik-Experten. Sie gehen davon aus, dass Airbus weitere Aufträge aus Japan erhalten wird.

Freudentag für Airbus: Der Chef des europäischen Flugzeugbauers, Fabrice Brégier, und der Präsident von Japan Airlines, Yoshiharu Ueki, in Tokio. (7 Oktober 2013)
Freudentag für Airbus: Der Chef des europäischen Flugzeugbauers, Fabrice Brégier, und der Präsident von Japan Airlines, Yoshiharu Ueki, in Tokio. (7 Oktober 2013)
Reuters/Toru Hanai
56 A350-Maschinen hat der europäische Hersteller an die Japan Airlines verkauft: Die Kaufvereinbarung. (7. Oktober 2013)
56 A350-Maschinen hat der europäische Hersteller an die Japan Airlines verkauft: Die Kaufvereinbarung. (7. Oktober 2013)
Reuters/Toru Hanai
Aufgrund der Grossaufträge in Japan liess Boeing grosse Teile des Dreamliner in Japan herstellen: Mitarbeiter der JAL bei der Arbeit.
Aufgrund der Grossaufträge in Japan liess Boeing grosse Teile des Dreamliner in Japan herstellen: Mitarbeiter der JAL bei der Arbeit.
Reuters/Yuya Shino/Files
1 / 5

Viele Experten sprechen von einem Meilenstein für Airbus. «Dies ist eine herausragende Leistung des Flugzeugbauers», sagt etwa Bertrand Grabowski, Geschäftsführer der DVB Bank, einer der grössten Flugzeugfinanzierer in Europa. Luftfahrtanalyst Howard Wheeldon spricht von einem grossen Tag für Airbus. Der Auftrag sei das Resultat eines riesigen Efforts der Europäer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.