Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Tochter als Sündenbock

Das Gebäude der Credit Suisse Uetlihof, aufgenommen am Montag, 12. März 2012 in Zürich.
Sollbruchstelle im Steuerstreit mit den USA: Die CS hat im Dezember 2013 eine Tochtergesellschaft mit dem Namen CS International Advisors gegründet. Drei höhere Kaderleute der CS sind als Verwaltungsräte eingetragen. (Screenshot am 5. Mai 2014)
Angezählt: Urs Rohner, Präsident der Credit Suisse. Die Aktionärsvereinigung Glass Lewis fordert bereits seinen Rücktritt. Rohner ist gelernter Jurist. Ob die ausgeheckte Lösung mit der Sollbruch-Bank die Credit Suisse vor grösserem Schaden bewahren kann, bleibt abzuwarten. (24. Januar 2014)
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.