Zum Hauptinhalt springen

Die Stadt Biel meidet die beiden Grossbanken

Das Bieler Parlament verlangt die Auflösung aller Konten der Stadt bei UBS und Credit Suisse. Einfacher gesagt als getan, entgegnet der Stadtpräsident.

Schwierige Beziehung: Eine UBS-Filiale in Biel.
Schwierige Beziehung: Eine UBS-Filiale in Biel.
Keystone

«Wir werden nicht ruhen», verspricht die UBS in ihrer neuen Werbekampagne, und zwar so lange nicht, bis auch der letzte Kunde zufrieden sei. Zumindest in Biel kann es die Bank vielleicht bald ein wenig ruhiger angehen. Denn das Stadtparlament hat am Donnerstag einen Entscheid gefällt, der die UBS um einen grossen Kunden erleichtern soll: Der Stadtrat fordert, dass die Stadt alle aufkündbaren Beziehungen zu den Grossbanken abbricht. «Keine Geschäfte mit verantwortungslosen Banken» lautet das Postulat, das am späten Abend mit dem etwas zufälligen Resultat von 23 zu 22 Stimmen überwiesen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.