Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Die Internetsuche nach Hotels verläuft nicht fair»

Gekaufte Suchresultate: Gibt man auf Google einen bestimmten Hotelnamen und Ort als Suchbegriff ein, werden vor der hoteleigenen Website zuerst Seiten von Booking.com angezeigt. Dies ist auch der Fall beim Hotel Kreuz in Solothurn (im Bild).
Immer den «Bestpreis» anbieten: Ob die Zimmer telefonisch via Buchungsportale reserviert werden – letztere verlangen, dass der Hotelier auf allen Kanälen denselben Preis verrechnet.
Auch Stammkunden zahlen den «Bestpreis» der Buchungsportale: Dies ist den Hoteliers ein Dorn im Auge.
1 / 3

Die Hoteliers beklagen missbräuchliche Geschäftspraktiken bei den Buchungsportalen. Weshalb machen sie denn dort mit?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.