Zum Hauptinhalt springen

Die Immobilienblase ist für den Migros-Bank-Chef bloss Gerede

Harald Nedwed, der Chef der Migros-Bank, versteht die Aufregung um die steigenden Immobilienpreise in der Schweiz nicht. Er bezeichnet das Wachstum der Hypothekarvergaben als normal.

Mehr Leute brauchen immer mehr Wohnraum: Neubausiedlung in Dübendorf.
Mehr Leute brauchen immer mehr Wohnraum: Neubausiedlung in Dübendorf.
Keystone

«Wenn Sie plötzlich doppelt so viel verdienen, kaufen Sie deswegen nicht doppelt so viel Brot», sagt Migros-Bank-Chef Harald Nedwed. «Und Sie brauchen auch nicht doppelt so viel Zahnpasta. Vielleicht geben Sie aber mehr Geld für Ferienreisen oder für mehr Wohnraum aus.» Will heissen: Mit steigendem Wohlstand fliesst mehr Geld in Luxus-, aber nicht mehr Geld in Basisgüter. Deshalb ist es gemäss Nedwed in einem reichen Land wie der Schweiz normal, dass das Hypothekarvolumen stärker wächst als die Volkswirtschaft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.