Zum Hauptinhalt springen

Die Energiefirmen suchen verzweifelt nach neuen Einnahmequellen

Die drei grossen Energiekonzerne der Schweiz leiden bereits jetzt unter dem angekündigten Atomausstieg. Derzeit suchen die Stromversorger nach Wegen, um die Energiewende zu meistern. Der Berner BKW helfen dabei teure Berater von McKinsey.

Der angekündigte Atomausstieg bringt die Energiefirmen unter Zugzwang.
Der angekündigte Atomausstieg bringt die Energiefirmen unter Zugzwang.
Keystone

Die politisch beschlossene Energiewende setzt der Strombranche zu. Der Aktienkurs des Berner Stromkonzerns BKW hat sich seit dem Atomunfall in Japan im März von 80 Franken auf etwas über 40 Franken nahezu halbiert. Auch dem Energiekonzern Alpiq mit Sitz in Olten erging es nicht anders. Der Aktienkurs sank seit März von 390 Franken auf 200 Franken. Axpo, der dritte grosse Schweizer Energiekonzern, handelt seine Aktien nicht an der Börse.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.