Zum Hauptinhalt springen

Die einzigartige Marktmacht von Coop und Migros

Laut einer empirischen Studie der ZHAW sind viele Lieferanten im Detailhandel vom orangen Duo abhängig. Das könnte kartellrechtliche Folgen haben.

Ruedi Mäder
«Europaweit einzigartige» Konzentration im Schweizer Detailhandelsmarkt: Die Logos von Migros und Coop auf einer Aussenleuchtreklame in Gossau. (17. Mai 2010)
«Europaweit einzigartige» Konzentration im Schweizer Detailhandelsmarkt: Die Logos von Migros und Coop auf einer Aussenleuchtreklame in Gossau. (17. Mai 2010)
Keystone

Der Schweizerische Markenartikelverband Promarca beauftragte die ZHAW School of Management and Law mit einer empirischen Studie über einen zentralen Faktor im Detailhandel: Das Verhältnis zwischen Lieferanten einerseits und den Grossverteilern Coop und Migros andererseits. Dieses wurde zwischen März und Mai 2014 untersucht. Patrick Krauskopf, Professor für Wettbewerbsrecht an der ZHAW und ehemaliger Vizedirektor der Wettbewerbskommission (Weko) des Bundes hatte die Studienleitung inne. An der Erhebung beteiligten sich Promarca-Mitglieder, Firmen des Detailhandels und Konsumentenschutzorganisationen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen