Zum Hauptinhalt springen

Die drei Trends in der Werbemaschine Superbowl

Die Superbowl ist das Fernsehereignis des Jahres, genauso wichtig wie der Sport ist die Werbung. Was war dieses Mal anders? Eine Analyse und die besten Spots in der Übersicht.

Jedes Jahr versuchen sich nicht nur die Superbowl-Spieler gegenseitig zu übertrumpfen. Auch die Werber tun es. Der US-Sportevent gilt weltweit als wichtigstes Werbeereignis. In den Halbzeitpausen der Superbowl wollen sich die Firmen beim Publikum profilieren und investieren entsprechend in einen grossen Auftritt. Der grösste Einzelsportevent der Welt wird von mehr als 100 Millionen Amerikanern und weltweit von mehr als 800 Millionen Menschen verfolgt.

Die Werbung, die während des Big Games zu sehen ist, gilt als Indiz für wirtschaftliche Trends. In diesem Jahr waren gleich mehrere auszumachen. Erstens waren die Spots länger als in den Vorjahren, was womöglich der Grund dafür ist, dass die Preise für Spotschaltungen auf ein neues Rekordniveau gestiegen sind. Zweitens konnte man beobachten, dass viele Marken mehr mit Erotik, Stars und Babybildern werben. Drittens setzten viele Firmen auf die neuen Kanäle im Internet. Mit aufwendigen Kampagnen versuchten sie im Vorfeld, Aufmerksamkeit zu generieren und von der Kraft der sozialen Netzwerke zu profitieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.