Zum Hauptinhalt springen

Die Beamten besitzen Häuser in aller Welt – und verlieren Geld

Entgegen ihren eigenen Versprechen hat die BVK wieder Geld in Beteiligungsgesellschaften investiert.

Die Beamtenversicherungskasse (BVK) hat eine leidvolle Geschichte hinter sich. Bereits Anfang der Nullerjahre kam sie in die Schlagzeilen, weil sich die Kasse mit Engagements in Anlagevehikeln wie BT&T, Progress Now, Microvalue, New Venturetec, Ferienverein und ProKMU verspekuliert hatte. Gemeinsames Merkmal all dieser Beteiligungsgesellschaften: Sie produzierten riesige Verluste, zusammen gegen eine halbe Milliarde Franken. Aber die Fondsmanager wurden dank Gebühren trotzdem reich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.