Zum Hauptinhalt springen

Der Retter von Deisswil

Der Mann, der die fast märchenhafte Rettung der bereits abgeschriebenen Karton Deisswil anpackt, lebt schon seit seiner Kindheit nach dem Credo: «Nie aufgeben». Der CS-Banker musste seit Kindsbeinen Hand anlegen.

Vera Hächler
Hals-Ulrich Müller: Der Mehrheitsaktionär.
Hals-Ulrich Müller: Der Mehrheitsaktionär.
Keystone
Sein Vorbild war seine Mutter: Sie hat den Hotelbetrieb geführt und den Haushalt geführt.
Sein Vorbild war seine Mutter: Sie hat den Hotelbetrieb geführt und den Haushalt geführt.
Keystone
CS-Banker Hans-Ulrich Müller und Lorenz Hess Gemeindepräsident Stettlen (links): Sie  informieren die Mitarbeiter in einer Lagerhalle der Karton Deisswil AG.
CS-Banker Hans-Ulrich Müller und Lorenz Hess Gemeindepräsident Stettlen (links): Sie informieren die Mitarbeiter in einer Lagerhalle der Karton Deisswil AG.
Keystone
CS-Banker Hans-Ulrich Mueller (links), Regierungsrat Andreas Rickenbacher und Lorenz Hess, Gemeindepraesident von Stettlen.
CS-Banker Hans-Ulrich Mueller (links), Regierungsrat Andreas Rickenbacher und Lorenz Hess, Gemeindepraesident von Stettlen.
Keystone
1 / 6

Hans-Ulrich Müllers stetiger Aufstieg auf der Karriereleiter ist kein Zufall, wie das Wirtschaftsmagazin «Bilanz» schrieb. Es sei das Resultat harter und zielstrebiger Arbeit. Der aus Belp stammende Müller kennt die Welt der KMUs seit seiner Kindheit. Er wurde in eine Hotelierfamilie geboren: Seine Eltern führten während 30 Jahren das Flughafenhotel Bern Belp. Bereits als Kind musste Müller trotz 50 Mitarbeitern im elterlichen Betrieb Hand anlegen. «Wir haben nach der Schule immer mitgeholfen», erzählt der heute 60-Jährige in der «Bilanz». Ob in der Küche oder im Service, einspringen musste er überall.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen