Zum Hauptinhalt springen

Der gut versteckte Halbtax-Aufschlag

Den Besitzern eines 3-Jahres-Halbtaxabos steht ein Preisaufschlag von 10 Prozent bevor. Die Branche spielt die Abschaffung des bisherigen Rabattsystems herunter.

Von Matthias Pfander und Olivia Raths
Halbtaxabos machen Bahnfahren attraktiv: Eine Pendlerin steigt im Zürcher Hauptbahnhof in den Zug: Foto: Gaetan Bally (Keystone)
Halbtaxabos machen Bahnfahren attraktiv: Eine Pendlerin steigt im Zürcher Hauptbahnhof in den Zug: Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Preisüberwacher Stefan Meierhans hat gegen die geplanten Tarifaufschläge im öffentlichen Verkehr interveniert und den Anstieg von 2,9 auf 2,3 Prozent gedämpft. Ursprünglich hätte auch das Halbtaxabo um 2,9 Prozent aufschlagen sollen. In ihren Medienmitteilungen erwähnen sowohl der Preisüberwacher wie auch der Verband öffentlicher Verkehr (VÖV), dass die Halbtaxabonnemente nun nicht teurer werden. Doch der Schein trügt. Ab Mitte nächsten Jahres blüht 40 Prozent der Halbtaxbesitzer ein Preisaufschlag von 10 Prozent – all jenen, die bis jetzt ein 3-Jahres-Abo hatten. Diese Halbtaxvariante kostet aktuell 450 Franken. Pro Jahr gerechnet also 150 Franken. Ab Mitte nächsten Jahres wird das Abo 165 Franken pro Jahr kosten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen