Zum Hauptinhalt springen

Coop-Tochter beliefert künftig auch Ölförderplattformen

Die Coop-Tochter Transgourmet kauft das deutsche Unternehmen Sump & Stammer. Damit schliesst die Firma eine Lücke in ihrem Angebot: Sie liefert künftig auch auf hoher See.

Gemeinsame Expansion: Hansueli Loosli, heute Coop-VR-Präsident, (r.) in der Prodega in Dietikon zusammen mit Markus Troxler, damaliger Geschaeftsführer Prodega, wie die Transgourmet in der Schweiz heisst. (Archivbild)
Gemeinsame Expansion: Hansueli Loosli, heute Coop-VR-Präsident, (r.) in der Prodega in Dietikon zusammen mit Markus Troxler, damaliger Geschaeftsführer Prodega, wie die Transgourmet in der Schweiz heisst. (Archivbild)
Keystone

Die Coop-Tochter Transgourmet liefert künftig Lebensmittel auch auf Kreuzfahrtschiffe und Ölförderplattformen. Sie kauft das deutsche Unternehmen Sump & Stammer.

Sump & Stammer International hat seinen Sitz in Hamburg und beliefert laut der eigenen Website neben Kreuzfahrtschiffen und Ölförderplattformen auch Hotelketten und Tourismusresorts mit Lebensmitteln. Gemäss Angaben von Coop gehört das Unternehmen in seinem Geschäftsfeld zu den führenden Spezialisten in Europa.

Kaufpreis geheim

Sump & Stammer wurde 1925 gegründet und zählt derzeit 70 Mitarbeiter. Wie Coop auf Anfrage erklärte, hat das Unternehmen im laufenden Jahr deutlich mehr als 50 Millionen Euro Umsatz gemacht.

Wie viel Transgourmet für die 75-Prozent-Beteiligung an Sump & Stammer zahlt, wurde nicht bekannt gegeben. Das Unternehmen bleibt innerhalb des Transgourmet-Konzerns eigenständig und wird weiterhin vom bisherigen Management geführt. Synergien innerhalb der Gruppe würden aber selbstverständlich genutzt, hiess es bei Coop.

Mit dem Kauf schliesst Transgourmet gemäss Communiqué eine Lücke in ihrem Angebot. So bedient der Gastrozulieferer zurzeit keine Hochseeschiffe und nutzt für seine Lieferungen auch nicht den Seeweg. Einzig per Luftfracht werden schon heute von Paris aus Kunden bedient.

Ein europäischer Riesen

Transgourmet will die Übernahme, die per 1. Januar erfolgt, als Zeichen zur Internationalisierung und Diversifizierung verstanden wissen. Heute ist Transgourmet – teilweise unter dem Namen Selgros – in Deutschland, Frankreich, Rumänien, Polen und Russland tätig. In der Schweiz wird die Gastrozulieferung unter dem Namen Transgourmet und der Abholgrosshandel unter den Marken Prodega und Growa betrieben.

Insgesamt sind für Transgourmet gemäss Coop-Geschäftsbericht knapp 22'300 Personen tätig. Mit 8,2 Milliarden Franken trug Transgourmet 2013 rund 30 Prozent zum Gesamtumsatz der Coop-Gruppe bei. Transgourmet war anfänglich ein Gemeinschaftsunternehmen von Coop und Rewe, das hauptsächlich in der Schweiz operierte. 2008 brachte Rewe auch das Geschäft ausserhalb der Schweiz ins Joint Venture ein, ehe Coop Anfang 2010 dem Rewe-Konzern die zweite Hälfte des Unternehmens abkaufte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch