Zum Hauptinhalt springen

BMW verdrängt Audi vom zweiten Platz

2014 wurden zwei Prozent weniger Autos verkauft als 2013. Die Gewinner: Hersteller mit Allradmodellen und vielen Neuheiten.

Auf dem Vormarsch: BMW verzeichnete im 2014 im Vergleich zum Vorjahr 3,7 Prozent mehr Zulassungen.
Auf dem Vormarsch: BMW verzeichnete im 2014 im Vergleich zum Vorjahr 3,7 Prozent mehr Zulassungen.
Keystone

301'942 neue Autos wurden letztes Jahr in der Schweiz zugelassen. Das sind 1,9 Prozent weniger als 2013, dennoch bezeichnet Auto-Schweiz-Direktor Andreas Burgener 2014 als «gutes Jahr». Die Vereinigung der Schweizer Automobil-Importeure veröffentlichte gestern die Zahlen für das vergangene Jahr.

Zeigten sich die Kunden zu Beginn zurückhaltend beim Fahrzeugkauf, entschieden sich viele im Dezember doch für ein neues Auto. Ein Grund sieht Burgener darin, dass sich zahlreiche Käufer durch die Energiestrategie des Bundes verunsichert sähen. «Ab 2015 wird sich der Autokauf durch CO2-Abgaben sicher verteuern. Also haben viele im Dezember noch die Chance genutzt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.