BKW beteiligt sich an Windkraftprojekt in Norwegen

Die BKW hat zusammen mit vier institutionellen Anlegern einen Anteil von 40 Prozent an Fosen Vind DA in Trondheim übernommen. Sie stellt dafür Eigenkapital im höheren zweistelligen Millionenbereich bereit.

Die BKW investiert nun auch in Norwegen in die Windkraft (Symbolbild).

Die BKW investiert nun auch in Norwegen in die Windkraft (Symbolbild).

(Bild: zvg)

Die BKW AG betreibt bereits Windparks in Deutschland und Italien und seit 2015 auch in Frankreich. Jetzt kommt Norwegen dazu: Über Nordic Wind Power DA – ein von der Credit Suisse Energy Infrastructure Partners AG gegründetes europäisches Investorenkonsortium – hat die BKW zusammen mit vier institutionellen Anlegern (siehe Box) einen Anteil von 40 Prozent an Fosen Vind DA in Trondheim übernommen, wie das Energieunternehmen mitteilte.

Mehr Diversifikation

Durch das Projekt Fosen Vind könne die BKW rentable Windkraftkapazitäten in Norwegen aufbauen und «es gibt uns eine geografische und regulatorische Diversifizierung», lässt sich BKW-CEO Suzanne Thoma zitieren. Weiter sei Windenergie von den neuen erneuerbaren Energien diejenige mit den tiefsten Produktionskosten.

Insgesamt werden in den Jahren 2018 bis 2020 in Trondheim sechs Windparks ans Netz angeschlossen. Diese sind in Besitz der Fosen Vind DA. Die 278 Turbinen sollen jährlich rund 3400 Gigawattstunden Strom produzieren – dies entspricht dem jährlichen Verbrauch von ungefähr 750'000 Schweizer Haushalten. Das Projekt Fosen Vind soll das grösste Onshore-Windkraftprojekt in Europa sein.

11,2 Prozent Beteiligung

Die gesamten Investitionskosten belaufen sich auf gut 1,1 Milliarden Euro, die durch die drei Partner Statkraft (52,1 Prozent), Nordic Wind Power DA (40 Prozent) und TrønderEnergi (7,9 Prozent) übernommen werden.

Die BKW habe sich verpflichtet, Eigenkapital im höheren zweistelligen Millionenbereich bereitzustellen. Dies teilte Sabrina Schellenberg, stellvertretende Leiterin Media Relations bei der BKW, auf Anfrage mit. Die BKW halte indirekt – über die Nordic Wind Power DA – 11,2 Prozent an der Fosen Vind DA.

ngg/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt