Den Parkplatz direkt mit dem Handy bezahlen

Wie die Bezahl-App Twint die mühsame Suche nach Münz an der Parkuhr überflüssig machen will.

Die Hände voll und auch kein Münz: Apps sollen das Bezahlen an der Parkuhr erleichtern. Bild: Keystone

Die Hände voll und auch kein Münz: Apps sollen das Bezahlen an der Parkuhr erleichtern. Bild: Keystone

Jorgos Brouzos@jorgosbrouzos

Endlich ist ein Parkplatz gefunden, auch die nächste Parkuhr ist nicht weit. Nur ist im Portemonnaie kein Münz, und mit einer Karte lässt sich auch nicht bezahlen. So mancher lässt dann sein Auto einfach stehen und riskiert lieber eine Busse, als am nächsten Kiosk Geld zu wechseln oder einen anderen Parkplatz zu suchen. In Zürich soll man deshalb bald schon per Smartphone-App bezahlen können. Die Dienstabteilung Verkehr hat für den Betrieb des Systems die Unternehmen Parknow Suisse, Digitalparking und die schwedische Firma Easypark ausgewählt, wie die NZZ kürzlich berichtete. Zu Beginn des nächsten Jahres soll der Betrieb starten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt