Appleby – der Dienstleister für Grosskonzerne

Im Zentrum des neuen Datenlecks Paradise Papers steht die auf den Bermudas gegründete Kanzlei Appleby. Sie ist auf die Offshore­geschäfte von Grosskonzernen und Superreichen spezialisiert.

Die Appleby-Büros in Hamilton auf den Bermudas.

(Bild: Keystone)

Ein Grossteil der Daten, die für die Paradise Papers von Hunderten Journalisten weltweit ausgewertet wurden, stammt aus der Kanzlei Appleby – rund 6,8 Millionen Dokumente. Die Kanzlei beschäftigt rund 470 Mitarbeiter und hat Niederlassungen unter anderem auf den Cayman Islands, in Hongkong, auf den Kanalinseln Guernsey und Jersey sowie in Mauritius.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt