Zum Hauptinhalt springen

Airbnb geht gegen Dauergäste vor

Nachdem ein Airbnb-Gast letzten Sommer in den USA eine Wohnung besetzte, passt die Internetplattform ihre Nutzungsbestimmungen an.

Wer über Airbnb Gäste bei sich willkommen heisst, soll sich auch darauf verlassen können, dass diese wieder gehen.
Wer über Airbnb Gäste bei sich willkommen heisst, soll sich auch darauf verlassen können, dass diese wieder gehen.
Keystone

Der Fall sorgte in den USA für Schlagzeilen: Cory Tschogl, eine Rehabilitationstherapeutin aus San Francisco, wurde ihren Airbnb-Gast namens Maksym Pashanin einfach nicht mehr los. Der junge Mann hatte sich letzten Sommer in ihrer Ferienwohnung in Palm Springs, Kalifornien, eingemietet und weigerte sich, nach den vereinbarten sechs Wochen auszuziehen. Bezahlt hatte er nur für die ersten 30 Tage. Trotzdem drohte er der 39-Jährigen gar mit einer Klage, falls sie versuchen würde, den Strom abzudrehen, um ihn zu vertreiben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.