Zum Hauptinhalt springen

Ägypten verhängt Reisesperre über Sawiris

Ägyptens Regierung hat eine Auslandsreisesperre für den Vater von Andermatt-Investor Samih Sawiris angeordnet. Onsi Sawiris soll mit seinem Unternehmen Orascom Steuern hinterzogen haben.

Reisesperre verhängt: Onsi Sawiris.
Reisesperre verhängt: Onsi Sawiris.

Ägyptens Regierung hat Medienberichten zufolge eine Reisesperre über zwei der grössten Industrie-Magnaten des Landes verhängt. Wie die staatliche Nachrichtenagentur MENA berichtete, haben die Ermittlungsbehörden eine Auslandsreisesperre für Onsi Sawiris angeordnet. Er ist der Vater von Samih Sawiris, der in Andermatt als Investor auftritt. Von der Reisesperre betroffen ist auch der Bruder von Samih Sawiris, Nassef.

Zuvor hatte das Finanzministerium ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung in die Gänge gebracht. Unklar war aber zunächst, ob sich beide Männer zum Zeitpunkt der Anordnung in Ägypten befanden.

Gewinne unterschlagen

Die Familie führt mit der Orascom-Gruppe und der dazugehörigen Baufirma Orascom Construction Industries eines der grössten Unternehmen des Nahen Ostens. Der Konzern soll seine Gewinne beim Verkauf eines Firmenteils an den französischen Baustoffhersteller Lafarge an der Steuer vorbei gemacht und dem Staat umgerechnet 2 Milliarden US-Dollar Steuern unterschlagen haben.

Die «Forbes»-Liste 2012 zählt Nassef Sawiris, dessen Vermögen auf 5,5 Milliarden US-Dollar geschätzt wird, zu den 40 reichsten in Afrika lebenden Afrikanern.

040936 Mrz 13

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch