Und Marquard hat doch verkauft

Der Schweizer Verleger zieht sich aus Deutschland zurück. Der Bauer-Verlag übernimmt die Titel «Cosmopolitan», «Joy» und «Shape».

Hatte doch Verkaufsabsichten: Verleger Jürg Marquard.

Hatte doch Verkaufsabsichten: Verleger Jürg Marquard. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als sich Bernerzeitung.ch/Newsnet Mitte März bei Verleger Jürg Marquard meldete, weil ein deutscher Branchendienst über einen Verkauf seiner Mediengruppe schrieb, hörte man einen äusserst genervten Jürg Marquard am anderen Ende der Leitung. «Ich weiss, warum Sie anrufen. Nein, ich habe nicht verkauft», sagt Marquard. Wie nun das in Hamburg ansässige Medienunternehmen Bauer am Freitag mitteilte, habe man die von Marquard Media geführten Frauenzeitschriften «Cosmopolitan», «Joy» und das Fitnessblatt «Shape» gekauft.

Mit diesem Deal zieht sich Marquard vom deutschen Zeitschriftenmarkt zurück. Bauer vermeldet nach den Zukäufen dementsprechend stolz: «Mit diesem Schritt stösst die Bauer Media Group konsequent in den Premium-Markt vor.» Wie «Spiegel online» schreibt, steht das vermeldete Geschäft mit Bauer unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Kartellamt. Über den Kaufpreis wurde zwischen beiden Vertragspartnern Stillschweigen vereinbart. Weiterhin im Besitz von Verleger Jürg Marquard bleibt Marquard Media International in Zug mit den Töchtern Marquard Media Polen und Marquard Media Ungarn. (lü)

Erstellt: 11.05.2012, 14:02 Uhr

Artikel zum Thema

«Hören Sie, ich habe nicht verkauft!»

Deutsche Branchendienste melden, dass der Schweizer Verleger Jürg Marquard sein Medienunternehmen verkauft haben soll. Er selbst hat an dieser Nachricht keine Freude. Mehr...

Unser Donald Trump

Jürg Marquard ist seit Dienstag offiziell AHV-Bezüger. Feiern tut er mit seinen Liebsten: seinen fünf Kindern, seiner Frau und seiner Ex auf seinem Lieblingsspielzeug, der 150-Millionen-Franken-Yacht. Mehr...

Paid Post

Das Potenzial von Megatrends nutzen

Thematisches Investieren setzt sich neben regionalem und sektoriellem Anlegen immer mehr durch.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...