Raiffeisen-Präsident in spe geht in die Offensive

Guy Lachappelle hat sechs Regionalchefs seine Haltung im ASE-Skandal erklärt.

Erhält Unterstützung von den Raiffeisen-Regionalchefs: Guy Lachappelle. Foto: Georgius Kefalas (Keystone)

Holger Alich@Holger_Alich

Mit Guy Lachappelle als neuem Präsidenten will die Raiffeisen-Gruppe in eine möglichst krisenfreie Zukunft aufbrechen. Doch nun ist der Noch-Chef der Basler Kantonalbank (BKB) ins Gerede gekommen. Der Grund ist ein Verfahren des Eidgenössischen Finanzdepartements (EFD). Dieses ermittelt, ob die Bank im Zusammenhang mit dem Betrugsfall ASE eine Geldwäscherei-Verdachtsmeldung zu spät eingereicht hat.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt