Dieser Genfer legt sich mit Facebook an

Mathematiker Paul-Olivier Dehaye löste den Cambridge-Analytica-Skandal aus – und bekam die Macht der Datenfirmen zu spüren.

In Jeans und Bequemschuhen gegen Unternehmen, die Milliardengewinne machen: Paul-Olivier Dehaye. Foto: Olivier Vogelsang

In Jeans und Bequemschuhen gegen Unternehmen, die Milliardengewinne machen: Paul-Olivier Dehaye. Foto: Olivier Vogelsang

Michèle Binswanger@mbinswanger

Im Impact-Hub in Genf riecht es nach Thai-Curry. «Das Mittagessen wäre jetzt serviert, wenn ihr essen wollt», sagt ein Mitarbeiter. Paul-Olivier Dehaye hebt kaum den Kopf. Er erklärt gerade, wie im digitalen Raum aus Bürgern Produkte gemacht, wie diese im grossen Stil gehandelt werden und wie sie dadurch angreifbar werden. Vergangene Woche hat er im englischen Parlament in der Sache Cambridge Analytica ausgesagt, in einer Stunde kommt ein Fernsehteam von France 2, mit dem «Economist» hat er bereits gesprochen.

Tages-Anzeiger

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt