Der tiefe Fall der Baselworld

Jahrzehntelang war die Messe ein Muss für die Uhrenbranche. Jetzt kehrt Swatch dem Anlass den Rücken, die Aktie bricht ein. Wie konnte es so weit kommen?

Rund 106'000 Besucher zieht die Baselworld an.

(Bild: Keystone)

Jon Mettler@jonmettler

Die Bombe lässt der Konzernchef des weltweit grössten Uhrenkonzerns mit Sitz in Biel im Interview mit der «NZZ am Sonntag» platzen: «Die Swatch Group hat beschlossen, ab 2019 nicht mehr an der Baselworld präsent zu sein», sagte Nick Hayek. Seine Gruppe habe während Jahren mit fast allen 18 Marken – darunter Omega, Breguet, Longines, Tissot und Certina – teilgenommen. «Heute ist jedoch alles transparenter, schnelllebiger und spontaner geworden. Die traditionellen, jährlichen Uhrenmessen sind darum für uns nicht mehr sinnvoll», so Hayek.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt