Zum Hauptinhalt springen

80 Millionen für Meyer Burger

Die Thuner Solarfirma Meyer Burger nutzt die gute Entwicklung des Aktienkurses, um frisches Eigenkapital aufzunehmen. Gegen 80 Millionen fliessen so der Firma zu.

Solarzellen an der Fassade des Meyer Burger Sitzes in Gwatt: Frisches Aktienkapital und Verlust für das Thuner Solarunternehmen.
Solarzellen an der Fassade des Meyer Burger Sitzes in Gwatt: Frisches Aktienkapital und Verlust für das Thuner Solarunternehmen.
Keystone

Die Meldung kam am Mittwochabend überraschend: Die Thuner Solarfirma Meyer Burger teilte mit, dass sie 4,8 Millionen Stück neue Aktien herausgibt. Das Aktienkapital erhöht sich damit um 5,7 Prozent. Kann Meyer Burger diese Titel zum aktuellen Kurs von knapp 17 Franken platzieren, fliessen dem Solarunternehmen rund 80 Millionen Franken an frischem Geld zu. Die beiden Grossbanken CS und UBS haben den Auftrag übernommen, die Aktien zu platzieren. Ein Bezugsrecht der bisherigen Aktien wird es nicht geben. Das heisst, sie müssen eine Verwässerung ihres Titels in Kauf nehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.