Zum Hauptinhalt springen

1. und 2. Klasse über den Alpen

Die Schweizer Bergbahnbranche spaltet sich immer klarer in zwei Lager: Der ertragsstarken 1. Klasse steht die finanzschwache 2. Klasse gegenüber. So das Fazit einer neuen Studie.

Defizite trotz Alpenpanorama: Gondeln der Luftseilbahn Fiesch-Eggishorn.
Defizite trotz Alpenpanorama: Gondeln der Luftseilbahn Fiesch-Eggishorn.
Keystone
Paradefall einer Erstklassgesellschaft: Die Pilatus-Bahnen finanzierten die neue Dragon Ride vollständig mit eigenen Mitteln.
Paradefall einer Erstklassgesellschaft: Die Pilatus-Bahnen finanzierten die neue Dragon Ride vollständig mit eigenen Mitteln.
Keystone
20 Millionen Franken schwere Investition: Die Doppelpendelbahn zwischen dem Urdenfürggli und dem Hörnli verbindet die Skigebiete Lenzerheide und Arosa.
20 Millionen Franken schwere Investition: Die Doppelpendelbahn zwischen dem Urdenfürggli und dem Hörnli verbindet die Skigebiete Lenzerheide und Arosa.
Keystone
1 / 3

Am Karfreitag war Take-off für Dragon Ride, die neue Seilbahn auf den Luzerner Hausberg Pilatus. In zwei hochmodernen Panoramakabinen erleben die Touristen die Bergwelt, den ultimativen Freizeitkick. «Nur Fliegen ist schöner», so der Werbeslogan der Pilatus-Bahnen. Wie alles Schöne und Neue war aber auch die Dragon Ride nicht ganz günstig: 18 Millionen Franken musste die Betreibergesellschaft dafür hinblättern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.