Zum Hauptinhalt springen

Umgang mit Touristen in Frankreich eher unfreundlich

Paris Eine Studie hat das Frankreich-Bild vieler Touristen bestätigt: Reisende werden zwischen Bretagne und Côte d'Azur eher unfreundlich aufgenommen.

«Die Art und Weise des Empfangs ist eine unserer Hauptsorgen», sagte Tourismus-Staatssekretär Frédéric Lefebvre am Dienstag bei der Vorstellung einer vergleichenden Untersuchung des belgischen Instituts TCI Research zum Tourismus in mehreren europäischen Ländern. Besonders schlecht schnitten die als unfreundlich verschrienen Taxifahrer ab. Aber auch hohe Eintrittspreise, lange Warteschlangen und das im Vergleich zu anderen Ländern müde Nachtleben schlugen negativ zu Buche. Frankreich ist mit rund 80 Millionen Besuchern jährlich weltweit das Hauptreiseland.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch