Zum Hauptinhalt springen

Uhrenhersteller Franck Muller verzichtet auf Projekt im Jura

Der angeschlagene Luxusuhren-Hersteller Franck Muller verzichtet definitiv auf die Erweiterung seiner Manufaktur im jurassischen Les Bois.

Das 25-Millionen-Projekt war im vergangenen Jahr zurückgestellt worden. Die Erweiterungspläne seien endgültig vom Tisch, bestätigte der Direktor von Franck Muller, Nicholas Rudaz, am Mittwoch der Nachrichtenagentur SDA. Die Information stammt von den Westschweizer Zeitungen «L'Impartial» und «L'Express». Das Unternehmen wollte in den Freibergen einen neuen Gebäudekomplex errichten, bestehend aus Produktionsräumen, Gewerbeflächen und etwa 20 Wohnungen für zukünftige Angestellte. Franck Muller hatte das Vorhaben im Juni 2009 auf Eis gelegt. Ebenfalls zurückgestellt wurde damals das Projekt für eine neue Manufaktur im freiburgischen Pont-en-Ogoz beim Greyerzersee. Die Zukunft des Freiburger Projekts sei weiterhin offen, sagte Rudaz. An beiden Standorten wollte die Genfer Firma je 25 Mio. Fr. investieren. Im Kanton Jura sollten 200 neue Arbeitsplätze entstehen, im Kanton Freiburg 80. Franck Muller baute im vergangenen Jahr rund 300 Stellen ab. Heute arbeiten noch etwas mehr als 200 Leute für den Uhrenhersteller.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch