Zum Hauptinhalt springen

UBS-Aktien liegen nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse im Minus

Der Aktienkurs der UBS ist am Dienstagmorgen nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse zurückgegangen.

In den Handel starteten die Aktien der Grossbank mit einem Kursverlust von 2,9 Prozent. Nachdem sie kurzzeitig bis 3,5 Prozent ins Minus fielen, erholten sie sich in den ersten Handelsminuten wieder etwas. Um 9.30 Uhr notierten sie bei 13,67 Franken, was im Vergleich zum Schlusskurs des Vorabends einem Minus von 1,7 Prozent entspricht. Der Gesamtmarkt lag gemessen am Swiss Market Index (SMI) derweil 0,3 Prozent im Plus. In Analystenkreisen gab man sich am Dienstagmorgen enttäuscht über den Ertragseinbruch bei der UBS, der stärker als befürchtet ausgefallen ist. Einmal mehr habe sich speziell die Investmentbank negativ im Gruppenergebnis niedergeschlagen, hiess es. Die Ertragsentwicklung im Vermögensverwaltungsgeschäft dagegen wurde als solide bezeichnet. Schwachpunkt sei allerdings der schwächer als erwartete Zufluss von neuen Kundengeldern. Die Folgen der Frankenstärke hätten sich über alle Geschäftsbereiche hinweg stärker als erwartet in der Ertragsentwicklung niedergeschlagen, sagten die Analysten weiter. Die geplanten Kosteneinsparungen seien zwar zu begrüssen, an der kurzfristig gedrückten Ertragslage der UBS ändere sich durch sie allerdings nichts.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch