Zum Hauptinhalt springen

UBS baut Führungsetage für die Region Asien-Pazifik aus

Die Grossbank UBS hat einen neuen Co-Leiter der Marktregion Asien-Pazifik ernannt.

Alex Wilmot-Sitwell wird die Region fortan gemeinsam mit Chi-Won Yoon, dem bisher einzigen Leiter des Bereichs Asien-Pazifik, führen, wie die Grossbank am Dienstagabend mitteilte. Wilmot-Sitwell übernimmt seine neue Aufgabe am 1. November in Hongkong, wie es weiter hiess. Er war bisher als Co-CEO der Investment Bank tätig. Wilmot-Sitwell werde zusammen mit Chi-Won Yoon gewährleisten, dass die UBS in der Region Asien-Pazifik ihre Position weiter ausbauen könne, liess sich UBS-CEO Oswald Grübel in der Mitteilung zitieren. Der bisherige Posten Wilmot-Sitwells wird nicht neu besetzt. Carsten Kengeter, zweiter Co-Leiter der UBS Investment Bank, wird den Bereich künftig alleine führen. Chi-Won Yoon, der seit 1997 für die UBS arbeitet, war vor rund 15 Monaten zum Leiter der Marktregion Asien-Pazifik ernannt worden. Alex Wilmot-Sitwell war 1996 zur UBS gestossen. Die Grossbank betreut in der Region Asien-Pazifik in 13 Ländern Kunden und beschäftigt dort rund 7000 Angestellte. Sie ist nach eigenen Angaben der grösste und führende Vermögensverwalter der Region.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch