Zum Hauptinhalt springen

Tokioter Börse notiert erneut leicht fester

Tokio Die Börsen in Asien haben am Mittwoch ihren Aufwärtstrend fortgesetzt.

Als Gründe dafür gelten die wachsende Zuversicht über die Entwicklung der Konjunktur in den USA und die Ansicht vieler Investoren, japanische Aktien seien unterbewertet. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss fast unverändert bei 8809 Punkten und lag damit 0,08 Prozent im Plus. Der breiter gefasste Topix-Index stieg 0,36 Prozent auf 757 Zähler. In Taiwan, Korea und Hongkong legten die Kurse zu. Leicht im Minus lagen dagegen die Märkte in Shanghai und Singapur. Schlechte Unternehmensnachrichten wie etwa der Gewinneinbruch des Autoherstellers Honda schüttelte der Markt am Mittwoch weitgehend ab. Honda-Papiere schlossen 0,3 Prozent im Plus, nachdem die Aktie zu Handelsbeginn noch knapp drei Prozent an Wert verloren hatte. Nach einer Gewinnwarnung fielen die Anteilsscheine des Kopierapparateherstellers Ricoh dagegen mehr als sechs Prozent. Der Aktienkurs des Elektronikriesen Samsung schloss 2,5 Prozent im Minus. Dies nach einem Bericht, Samsung wolle zusammen mit Panasonic dem von einem Bilanzskandal gebeutelten Kamerahersteller Olympus finanziell unter die Arme greifen. Die Panasonic-Papiere notierten dagegen unverändert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch