Zum Hauptinhalt springen

Tokioter Börse folgt Wall Street ins Minus

Tokio Der japanische Aktienmarkt ist nach einem Ausverkauf von Rohstofftiteln an der Wall Street mit Verlusten in den Handel gegangen.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor 0,9 Prozent auf 8538 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,6 Prozent auf 749 Zähler nach. Wie in den USA reagierten Anleger auf einen starken Rückgang bei den Energie- und Metallpreisen, der die Sorgen um die weltweite Konjunkturentwicklung und die Zukunft der Eurozone widerspiegelt. Vor allem Rohstoffkonzerne gehörten zu den Verlierern. So gaben die Aktien von Japan Steel Works knapp 2,4 Prozent nach. Die Papiere von Nippon Steel verloren sogar 2,6 Prozent. Ebenfalls im Fokus standen die Anteilscheine des Fukushima- Betreibers Tokyo Electric Power , die zehn Prozent einbüssten. Einem «Nikkei»-Bericht zufolge hat ein Regierungsausschuss das Unternehmen angewiesen, jährlich rund zwei Milliarden Dollar zusätzlich durch Rentenkürzungen und weitere Massnahmen einzusparen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch