Zum Hauptinhalt springen

ThyssenKrupp verhandelt mit Finnen über Fusion von Edelstahl-Sparte

Essen Der grösste deutsche Stahlhersteller ThyssenKrupp prüft nach eigenen Angaben einen Zusammenschluss seiner Edelstahl- Sparte Inoxum mit dem finnischen Wettbewerber Outokumpu.

«Im Zuge der noch laufenden Verkaufsoption haben wir Gespräche mit Outokumpu aufgenommen, um die Option eines Zusammenschlusses von Outokumpu und Inoxum zu prüfen», teilte der Konzern am Montag mit. Das Unternehmen arbeite weiterhin «intensiv an einer Verselbständigung von Inoxum». Laut Presseberichten vom Montag würde durch den Zusammenschluss ein neuer Edelstahl-Weltmarktführer mit dann 18'000 Mitarbeitern und über zehn Milliarden Euro Umsatz entstehen. Obwohl die ThyssenKrupp- Tochter Inoxum mit 6,7 Milliarden Euro Umsatz und bekannten Markennamen bislang Marktführer sei, strebe ThyssenKrupp bei dem neuen Edelstahl- Giganten nur eine Minderheit an. ThyssenKrupp hatte im Mai 2011 angekündigt, sich bis Ende 2012 von seiner Edelstahl-Sparte trennen zu wollen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch