Zum Hauptinhalt springen

Thomson Reuters verkauft Gesundheitsdaten-Sparte an Investor

New York Thomson Reuters hat sein Geschäft mit Gesundheitsdaten für 1,25 Milliarden

Dollar an einen Privatinvestor verkauft. Damit konzentriere sich der Finanzdatendienstleister weltweit stärker auf sein Kerngeschäft, erklärte Konzernchef Jim Smith am Montag in New York. Der Käufer Veritas Capital legt den Preis bar auf den Tisch und wird den Bereich demnach in den kommenden Monaten übernehmen. Kunden des Geschäftsbereichs sind Kliniken, Behörden sowie Experten in Medizin und Gesundheitssystem. Der Datendienstleister hat im Juni vergangenen Jahres angekündigt, das Gesundheitsgeschäft abzustossen, zog die Pläne aber zwischenzeitlich wegen der Schwankungen an den Börsen zurück. Unter diesen Bedingungen sei kaum ein angemessener Wert für den Bereich zu erzielen, erklärte der Konzern im Dezember.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch