Zum Hauptinhalt springen

Temenos kauft luxemburger Softwarefirma Odyssey

Genf Der Bankensoftware-Anbieter Temenos expandiert im Geschäft mit Vermögensverwaltern.

Die Genfer übernehmen dazu den luxemburgischen Softwarespezialisten Odyssey für 101,3 Mio. Dollar. Der Kauf soll mit bestehenden flüssigen Mitteln und Krediten im Umfang von 81,0 Mio. Dollar finanziert werden, wie Temenos mitteilte. Ausserdem übernimmt Temenos Schulden von 20,3 Mio. Dollar von Odyssey. Odyssey dürfte im laufenden Jahr einen Umsatz von 75 Mio. Dollar erwirtschaften, hiess es weiter. Die Übernahme sei im Jahr 2010 noch gewinnneutral und werde den Überschuss 2011 um 6 Prozent steigen lassen. Die Transaktion soll Mitte Oktober abgeschlossen sein. Trotz der Übernahme werde Temenos Ende Jahr Barmittel von 130 Mio. Dollar ausweisen können. Der Schuldenstand werde 275 Mio. Dollar erreichen. Mit dem Zukauf wird Temenos eigenen Angaben zufolge Marktführer im jährlich mit rund 25 Prozent wachsenden Markt für Private-Banking- und Vermögensverwaltungs-Applikationssoftware. Der kombinierte Umsatz in diesem Geschäft von rund 130 Mio. Dollar entspreche einem Viertel des Gesamtumsatzes von Temenos.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch