Zum Hauptinhalt springen

Syngenta verkauft Geschäft für Materialschutz

Der Saatgut- und Pflanzenschutzmittel-Hersteller Syngenta verkauft das Geschäft mit Materialschutz an den deutschen Spezialchemie-Konzern Lanxess.

Zum Preis werden keine Angaben gemacht. Die Transaktion werde voraussichtlich im April 2011 abgeschlossen, teilte Syngenta am Dienstag mit. Im Rahmen der Vereinbarung erwerbe Lanxess geistiges Eigentum, Zulassungen sowie Registrierungsdaten, Mitarbeitende sowie Anlagevermögen seien aber nicht Teil des Verkaufs. Syngenta werde Lanxess durch exklusive Lizenz- und Liefervereinbarungen aber Zugang zu relevanten Wirkstoffen und Technologien gewähren, heisst es in der Mitteilung weiter. Syngenta hatte 2010 mit dem Geschäft für Materialschutz einen Umsatz von rund 25 Millionen Dollar erwirtschaftet. Insgesamt erzielte der Agrochemie-Konzern mit seinen weltweit 26'000 Mitarbeitenden Erträge von rund 11,6 Milliarden Dollar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch