Zum Hauptinhalt springen

Syngenta in USA wegen Patentverletzung mit Ethanol-Mais verklagt

Der Agrochemie-Konzern Syngenta mit Sitz in Basel ist in den USA in einen Patentstreit verwickelt: NUtech Ventures, ein Ableger der Uni Nebraska Lincoln, wirft Syngenta vor, beim Ethanol- Gentech-Mais Enogen ihre geschützte Technologie entschädigungslos zu nutzen.

Die Klage der NUtech, einer nonprofit-Wissenstransferstelle der Uni Nebraska, vor dem Bezirksgericht Nebraska mit Datum vom 15. August richtet sich an die Syngenta-Niederlassung mit Sitz im US- Staat Delaware. Publik gemacht hat sie die Schweizer «Handelszeitung» in ihrer Donnerstags-Ausgabe, respektive einer Medienmitteilung dazu. Laut der im Internet publizierten Klageschrift hatte NUtech bereits Anfang 2003 eine bestimmte genetische Modifikation rechtlich schützen lassen. Syngenta hat Anfang 2011 die US-Zulassung bekommen für ihren «Enogen»-Mais, der einfacher und billiger zu Treibstoff zu verarbeiten ist. Syngenta vermarktet diesen als Saatgut. Laut Klage hat Syngenta jedoch seit Mitte 2009 gewusst, dass eine in Enogen-Mais verwendete Technologie patentgeschützt ist. Nach zweijährigen Lizenzierungsverhandlungen habe Syngenta die von NUtech geforderten bescheidenen Gebühren (»modest fees») abgelehnt. NUtech fordert nun volle Entschädigung, ohne diese zu beziffern. http://www.scribd.com/doc/103177322/NUtech-Ventures-v-Syngenta- Seeds-et-al

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch