Zum Hauptinhalt springen

Swiss-Life-Spitze erhielt 2011 höhere Vergütungen

Swiss-Life-Konzernchef Bruno Pfister hat im vergangenen Geschäftsjahr 2011 eine um 13 Prozent höhere Gesamtentschädigung erhalten.

Er erhielt inklusive Vorsorgebeitrag und aufgeschobene Vergütungen in bar sowie in Aktien total 4,16 Millionen Franken. Bar erhielt Pfister 2,69 Millionen Franken, wie aus dem Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht. Der Präsident des Verwaltungsrats, Rolf Dörig, erhielt rund eine Million Franken in bar und rund 1,6 Millionen Fr. im Total. Im Vorjahr waren es 1,46 Millionen Franken. Die gesamten Entschädigungen in bar der Konzernleitung beliefen sich auf rund 9,8 Millionen Franken, jene des Verwaltungsrates auf rund 2,0 Millionen Franken. Die Gesamtvergütungen aller Konzernmitarbeiter werden im Geschäftsbericht mit 790 Millionen Franken angegeben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch