Zum Hauptinhalt springen

Swisscom bezeichnet Fastweb-Vollübernahmeofferte als erfolgreich

Die Swisscom bezeichnet das öffentliche Übernahmeangebot ihrer Tochtergesellschaft Swisscom Italia für die Fastweb-Aktien als Erfolg.

Gemäss vorläufigem Ergebnis seien 71,262 Prozent der das Angebot umfassenden Fastweb-Aktien angedient worden. Mit den bereits im Besitz von Swisscom befindlichen 82,082 Prozent an Fastweb steige der Anteil somit auf 94,851 Prozent, teilte der Telekom-Konzern am Freitagabend mit. Swisscom mache von ihrem Recht Gebrauch, auf die Bedingung der Mindestannahmeschwelle von 95 Prozent zu verzichten. Auf der Basis des Barangebotes von 18 Euro pro Fastweb-Aktie belaufe sich der Gesamtbetrag auf 183 Mio. Euro. Der Kaufpreis werde aus eigenen Mitteln oder über bestehende Kreditlinien finanziert. Swisscom werde ungeachtet der Transaktion in der Lage sein, im Jahr 2011 eine Dividende auszuzahlen, deren Höhe mindestens dem Wert des Vorjahres entspricht, heisst es in der Mitteilung weiter. Swisscom behalte zudem die nötigen finanziellen Reserven für allfällige weitere Transaktionen. Auch werde das Delisting für Fastweb eingeleitet. Fastweb- Aktionären könnten ihre Titel während einer Sell-out Periode noch andienen. Der detaillierte Ablauf werde mit der italienischen Börsenaufsicht, Consob, und der italienischen Börse (Borsa Italiana) vereinbart. Die Periode für das freiwillige Übernahmeangebot begann am 11. Oktober und endete am 12. November. Während der Angebotsfrist seien 10'152'105 Fastweb-Aktien, die 12,769 Prozent des Aktienkapitals von Fastweb entsprechen, angedient worden. Swisscom habe während der Angebotsphase weder direkt noch indirekt Aktien von Fastweb erworben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch