Zum Hauptinhalt springen

Straumann setzt auf digitale Zahnmedizin

Zürich Der Zahnimplantate-Hersteller Straumann schafft mit der amerikanischen 3M und der kanadischen Dental Wings eine firmenübergreifende Softwareplattform für die Planung von Zahnbehandlungen.

Von der Kooperation erhofft sich das Basler Unternehmen einen Wachstumsschub. Zahnärzte wollten sich nicht mit Software von verschiedenen Anbietern herumschlagen, sagte Straumann-Chef Beat Spalinger am Dienstag in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters. «Unsere Vision ist, für die Dentalbranche einen Standard zu schaffen, wie das Adobe mit PDF in der Textverarbeitung gemacht hat.» Spalinger schätzt den Markt für dentale Planungssoftware gegenwärtig lediglich auf 40 bis 80 Millionen Franken. Die Software sei aber die Voraussetzung für die Ablösung der analogen durch die digitale Zahnmedizin. Bereits heute lägen die Wachstumsraten bei jährlich 10 bis 15 Prozent. Der Straumann-Konzernchef geht davon aus, dass die Partnerschaft weltweit zu den grössten Anbietern von Planungssoftware gehört. Andere wichtige Anbieter seien 3shape und Sirona.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch