Zum Hauptinhalt springen

Stellenangebot im Internet hält das Niveau

Die Zahl der Stellenangebote im Internet ist in den letzten Monaten praktisch konstant geblieben.

Der Bestand sank von Juli bis Oktober leicht um 0,2 Prozent. Trotzdem verharrte der von der Fachhochschule Nordwestschweiz und der Universität Zürich erhobene Monster-Index rundungsbedingt bei 216 Indexpunkten. Dies teilte das Jobportal Monster am Dienstag mit. Während die Angebote auf Stellenportalen konstant blieben, ging die Zahl der Stellenangebote auf Firmenwebseiten leicht zurück. Der Gesamtindex reflektiert damit die trüben volkswirtschaftlichen Aussichten. Nachdem das Stellenangebot seit Juli 2009 kontinuierlich angestiegen war, sank es nun zweimal in Folge. Der Stand von 216 Punkten ist aber immer noch der zweithöchste Wert seit der erstmaligen Erhebung im Jahr 2001. Vor allem spezialisierte Fachkräfte seien weiterhin gesucht, sagte Michel Ganouchi, der Geschäftsleiter von Monster in der Schweiz, laut der Mitteilung. Der Monster-Index wird viermal im Jahr erhoben. Er misst das Angebot auf den grössten Stellenbörsen im Internet. Zudem zählt er die Stellenangebote auf rund 1000 Webseiten von Firmen und Organisationen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch