Zum Hauptinhalt springen

Stellenabbau bei der RUAG in Thun wird Tatsache

Der Schweizer Rüstungs- und Technologiekonzern RUAG baut in Thun, wie bereits angekündigt, Stellen ab.

40 Personen werden frühpensioniert, 22 weitere erhalten die Kündigung. Für die Betroffenen wurde ein Sozialplan erarbeitet, wie die RUAG Holding am Dienstag mitteilte. Zudem werde ein Fonds für Härtefälle zur Verfügung gestellt. Dieser werde von der RUAG und den Arbeitnehmervertretern gemeinsam verwaltet. Betroffen vom Stellenabbau ist die Abteilung Land Systems der Divison RUAG Defence in Thun. Dort laufen Ende Jahr mit dem Werterhaltungsprogramm für den Panzer Leopard und der Auslieferung des Genie- und Minenräumpanzers Kodiak für die Schweizer Armee zwei grosse, mehrjährige Projekte aus. Die RUAG hatte bereits Ende Mai bekannt gegeben, dass sie einen Stellenabbau in diesem Umfang in Betracht zieht. Die Gewerkschaft Unia kritisierte damals, dass die RUAG einen höheren Gewinn ausweise und trotzdem Arbeitsplätze abbaue.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch