Endlich tun die Arbeitgeber etwas

Die Maschinenindustrie erkennt, dass es sich lohnt, in die Weiterbildung ihrer Angestellten zu investieren. Gut so.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach der Annahme der Masseneinwanderungsinitiative am 9. Februar 2014 versprachen die Arbeitgeberverbände das Blaue vom Himmel: Jetzt würden mehr Ältere, Frauen und Junge aus dem Inland beschäftigt. Künftig würden die Firmen auch ihre 45- bis 60-jährigen Mitarbeiter weiterbilden, statt ältere Mitarbeiter auf die Strasse zu stellen und nur die jüngeren zu fördern. Und Frühpensionierungen würden ab nun vermieden, da sie diskriminierend seien.

Seither sind mehr als vier Jahre verstrichen, und die Bilanz fällt ernüchternd aus. Ausser viel heisser Luft in Form von Strategiepapieren und Medienmitteilungen haben die Versprechen der Arbeitgeber wenig gebracht. Von all den Ankündigungen wurde praktisch keine in die Tat umgesetzt.

Umso begrüssenswerter ist es, dass nun mit der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie eine der wichtigsten Branchen der Schweiz aktiv wird. Sie plant eine eigentliche Weiterbildungs- und Umschulungsoffensive für erfahrene Mitarbeiter. Sie will dies sogar im Gesamtarbeitsvertrag verankern, der momentan neu verhandelt wird.

Das Umdenken hat vor allem zwei Gründe: Erstens ist den Arbeitgebern wie auch den Gewerkschaften bewusst, dass sich der bereits heute bestehende Fachkräftemangel weiter verschärfen wird – aufgrund der alternden Bevölkerung und wegen des Entscheids, die Zuwanderung einzuschränken. Damit besteht die Gefahr, dass zuhauf Industriejobs aus der Schweiz in andere Länder abwandern, und das wollen die Industrievertreter verhindern. Zweitens drohen wegen der Digitalisierung immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Anschluss und letztlich ihren Job zu verlieren. Den Arbeitgebern in der Industrie ist bewusst, dass sie ihre Mitarbeiter auf diese Reise in die Zukunft mit gezielten Weiterbildungen mitnehmen müssen.

Noch müssen sich die Sozialpartner in der Maschinenindustrie über die Details der Umsetzung einig werden. Es ist zu hoffen, dass dies gelingt. Und dass weitere Branchen sich die Offensive der Industrie zum Vorbild nehmen.

(Tages-Anzeiger)

Erstellt: 13.04.2018, 23:04 Uhr

Artikel zum Thema

Mit bezahlten Umschulungen die Arbeitswelt revolutionieren

Wer in der Industrie den Job wechseln oder von aussen einsteigen will, soll sich umschulen lassen können. Knacknuss ist die Finanzierung. Mehr...

Zwang zur Online-Weiterbildung verleitet zum Schummeln

SonntagsZeitung Firmen setzen bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zunehmend auf Prüfungen am Computer. Drei Credit-Suisse-Banker wurden beim Tricksen erwischt – und müssen büssen. Mehr...

Service

Kommentare

Blogs

History Reloaded Es geht um Respect, Mann!

Sweet Home Es bleibt noch eine Weile grün

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Dicht an dicht: Was aussieht wie die Nahaufnahme eines Blütenstandes sind tatsächlich Rasierpinsel. Sie stehen bei einem Pinselhersteller im bayerischen Bechhofen. (25. September 2018)
(Bild: Daniel Karmann/dpa) Mehr...