Zum Hauptinhalt springen

Spanien fällt zu Jahresbeginn in die Rezession

Madrid Die spanische Wirtschaft ist nach Prognosen der Zentralbank zum Jahresauftakt in die Rezession gerutscht.

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) des hoch verschuldeten Euro-Landes schrumpfte in den ersten drei Monaten im Vergleich zum Vorquartal um 0,4 Prozent. In vorangegangenen Vierteljahr war die Wirtschaftsleistung bereits um 0,3 Prozent zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahr belief sich das Minus im ersten Quartal 2012 auf 0,5 Prozent, wie die Notenbank am Montag mitteilte. Die erste offizielle BIP- Schätzung wird am kommenden Montag erwartet. Spanien war zuletzt wieder verstärkt ins Visier der Finanzmärkte geraten, hatte sich aber in der vergangenen Woche mit einer geglückten Anleihen-Auktion etwas Luft verschafft. Das Land kämpft mit einem ausufernden Staatsdefizit und Problemen im Bankensektor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch