ABO+

Jetzt kommen die Smartphone-Banken – der Preisvergleich

Sie benutzen noch Kreditkarten? Es gibt günstigere Alternativen.

Junge Fintech-Start-ups konkurrenzieren traditionelle Banken mit tieferen Gebühren. <nobr>Foto: Alamy Stock Photo</nobr>

Junge Fintech-Start-ups konkurrenzieren traditionelle Banken mit tieferen Gebühren. Foto: Alamy Stock Photo

Bernhard Kislig@berrkii

Revolut, Neon, Zak, Yapeal heissen einige der neuen Anbieter, die klassischen Banken ihr ­Geschäft streitig machen. Dass bei ihnen ein anderer Groove herrscht, zeigt sich schon mit der ersten Antwort per Mail: Anstelle der üblichen Anrede «Sehr geehrter Herr» steht ein schlichtes «Sali». Die Höflichkeitsform «Sie» ist bei diesen Fintech-Start-ups nicht mehr angesagt, selbst erfahrene Banker in diesen Firmen verwenden das Du und geben sich so einen jugendlichen Anstrich.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt